Baum des Jahres 1993: der Speierling


Der Speierling, lat. Sorbus domestica, gehört in die Familie der Rosengewächse. Dieser Wildobstbaum war in Deutschland mit ca. 4000 Exemplaren recht selten geworden. Durch die Verleihung der Auszeichnung „Baum des Jahres“ erreichte der Speierling große Aufmerksamkeit. Etwa 600.000 Bäume wurden nachgezüchtet und ausgepflanzt.

Verbreitungsgebiet des Speierlings

Das Hauptverbreitungsgebiet des Baumes liegt in Ostspanien, Frankreich, Italien, auf dem Balkan und in Kleinasien.

Eigenschaften des Speierlings

Der Speierling kann bis zu 30 Meter hoch werden und erreicht ein Alter von ca. 600 Jahren. Der Stammdurchmesser kann bis zu einem Meter betragen.

Der Saft der unreifen Früchte kann dem Apfelwein zugegeben werden, der dann den Namen Speierling erhält. Die Früchte sind im überreifen Zustand essbar. Aufgrund der geringen Größe der Früchte von 2-4 cm ist die Ernte recht mühsam. Das Holz kann für Möbel und den Bau von Instrumenten verwendet werden. Wegen dem geringen Bestand an Bäumen ist jedoch auch die Verwendung des Holzes selten.



<<1994, Eibe>> <<nach oben>> <<1992, Bergulme>>


Startseite Partnerseiten Impressum

Google+

Datum der letzten Änderung:

© rund-um-den-baum.npage.de 2013