Baum des Jahres 1994: Die Eibe


Die Eibe, lat. Taxus baccata, ist Baum des Jahres 1994. In der Gartengestaltung wird der immergrüne Nadelbaum gerne verwendet, da er recht unempfindlich auf Beschneidung reagiert. Außerdem ist die Eibe recht anspruchslos und kann an extremen Standorten wie Hochgebirge und Felswänden wachsen.

Eigenschaften der Eibe

Eiben erreichen eine Höhe von etwa 20 Metern und einen Stammdurchmesser von einem Meter. Die älteste Eibe in Deutschland ist stolze 2000 Jahre alt und wächst im Allgäu. Das Verbreitungsgebiet der Eibe umfasst das mittlere und südliche Europa. Der Baum ist in einer Höhe von bis zu 1400 Metern anzutreffen.

Aufgrund seiner Elastizität wurde das Holz lange Zeit für den Bau von Bögen und Armbrüsten verwendet. Es eignet sich aber auch sehr gut für Möbel.

Die Eibe steht wegen der starken Übernutzung auf der „Roten Liste“ für besonders bedrohte Pflanzenarten.



<<1995, Spitz-Ahorn>> <<nach oben>> <<1993, Speierling>>


Startseite Partnerseiten Impressum

Google+

Datum der letzten Änderung:

© rund-um-den-baum.npage.de 2013