Eichhörnchen


Eichhörnchen sitzt auf Geländer© rund-um-den-baum.npage.de

Eichhörnchen, lat. Sciurus vulgaris, sind die putzigen kleinen Nagetiere aus der Familie der Hörnchen, die sich von Ast zu Ast schwingen und im Winter die Vogelhäuser plündern.

Das Eichhörnchen wiegt zwischen 200 und 400 Gramm und ist an seinen Lebensraum in den Bäumen ideal angepasst. Der Körper ist etwa 25 cm lang, dazu kommt der etwa 20 cm lange, buschige Schwanz, der dem Tier zum Ausbalancieren beim Klettern dient. Die langen und sehr beweglichen Krallen dienen den Eichhörnchen zum Klettern und verhindern ein Fallen, auch wenn es mal wieder über Kopf den Baum hinabflitzt. Beim Unterscheiden von Männlein und Weiblein muss schon genauer hingesehen werden, denn weder an der Größe noch an der Fellfarbe ist der Unterschied festzumachen.

Die Farbe der Eichhörnchen variiert zwischen Hellrot und Braunschwarz. Die Bauchfarbe ist Weiß oder Cremefarben. Zum Winterfell gehören auch die bis zu 3,5 cm langen, rotbraunen Ohrpinsel, die im Sommer fehlen.

Verbreitet ist das Eichhörnchen in ganz Europa, bis auf den Süden der Iberischen Halbinsel und Teile Italiens. Sie kommen in Höhen von bis zu 2000 m vor.

nach oben


Startseite Partnerseiten Impressum

Google+

Datum der letzten Änderung:

© rund-um-den-baum.npage.de 2013